(30.04.2020) SG Rohr/Pavelsbach gelingt der Klassenerhalt

Eine bis dato einmalige Handballsaison im Amateurbereich ist nun offiziell beendet. Durch das Corona-Virus und die mit sich bringenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen sowie den Verordnungen der Regierung wurde die Handballsaison 2019/2020 in der BOL vier Spieltage früher beendet. 

Am 30. April wurde beschlossen, dass es in der Saison 2019/2020 keine Absteiger geben wird, sondern lediglich Aufsteiger. Dadurch hat die 1. Damenmannschaft der SG Rohr/Pavelsbach sich trotz einer schlechten Spielzeit ein weiteres Jahr in der BOL gesichert. Allerdings ist jedem bewusst, dass die nächste Saison dafür umso härter werden wird. In der kommenden Saison kämpfen 15 Teams um den Verbleib in der Liga. Voraussichtlich wird es viele Absteiger geben. Und die Leistung muss im Vergleich zur abgelaufenen Spielzeit wieder deutlich ansteigen.

Bereits der Saisonstart war kein glücklicher für die Damen I der SG. Beim ersten Spiel zu Gast beim Aufsteiger aus Weiden unterlag das Team – und brachte nicht die wichtigen zwei Punkte auf das Konto. Auch im Derby gegen die HSG Pyrbaum/Seligenporten gab es eine Niederlage. Die ersten vier Spiele gingen verloren bis man gegen Amberg den Pflichtsieg einfuhr. Doch die erhoffte Leistungssteigerung blieb aus. Grundsätzlich waren es in jedem Spiel identische Fehler, die Punkte kosteten: technische Fehler, langsames Spiel, schläfrige Abwehr. Die SG I kam einfach nicht ins Rollen. Nach 9 Spieltagen stand man mit 2:16 Punkten tief im Abstiegssumpf. 

Doch die Niederlage gegen den damaligen Tabellenführer aus Regensburg gab Mut. Die Mannschaft hatte Kampfgeist und Abschlussstärke gezeigt. Gegen Eckental, die zu dem Zeitpunkt ebenfalls weit oben in der Tabelle standen, siegte man, ebenso im Rückspiel gegen die HSG Pyrbaum/Seligenporten.  Die SG I schien sich gefangen zu haben. Leider hielt das Hochgefühl nicht lange an. Man holte noch zwei Unentschieden und einen Sieg gegen den Tabellenletzten aus Amberg. Letztendlich stand die SG I auf dem drittletzten Tabellenplatz bei 10:26 Punkten. Unter Umständen hätte man noch Weiden in einem der letzten Spiele hinter sich lassen können, aber dank Corona ist der Klassenerhalt auch so gesichert.

Aufgrund der schlechten Saison wurde der Trainer, Jürgen Heubeck, bereits nach dem letzten Spiel, das vor den Absagen durchgeführt wurde, entlassen. Der Trainer, der im nächsten Jahr die Mannschaft trainiert, bringt hoffentlich die Lockerheit und die Qualitäten des Teams wieder zum Vorschein. Auch Johanna Zeller, die in diesem Jahr aufgrund einer Verletzung kaum zum Einsatz kam, wird die SG I in Richtung TSV Winkelhaid und Bayernliga verlassen. Anja Kobras hängt die Handballschuhe an den Nagel. Dadurch verlassen wichtige Säulen die Mannschaft, die es im nächsten Jahr aufzufangen gilt. 

Aber die A-Jugendlichen, die in der Landesliga eine anständige Leistung gezeigt haben, rücken nach und werden die Damen I und die Damen II deutlich verstärken. In der Landesliga belegte das Team den 5. Platz mit 12:16 Punkten. 

Die Damen II beenden die Saison nach einem hoffnungsvollen Start lediglich auf dem 5. Platz der Bezirksklasse. Der Kader war leider nicht konstant und groß genug, um die Aufstiegsambitionen auf der Platte umzusetzen. Zu oft waren lediglich sieben Spielerinnen der SG II verfügbar, die mit wechselnden Spielerinnen aus anderen Mannschaften aufgefüllt wurden. Nach nur einer Spielzeit verlässt der Trainer, Lars Buchholz, den Verein. Im nächsten Jahr bleiben noch vier Spielerinnen über, die mit den Jungen aus der A-Jugend zusammenspielen werden. Christina Zeller, Nicole Merklein, Sabrina Gaukler, Katharina Gaukler und Magdalena Werner ziehen sich aus dem aktiven Handball zurück.

Bei den Damen III nimmt nach jahrelanger Trainertätigkeit Robert Werner seinen Hut. Er hat bereits vor 10 Jahren angefangen die Handballmädels der SG zu trainieren und geht in die wohlverdiente Erholung. Die Mannschaft konnte in der Saison einen Sensationssieg gegen Erlangen-Bruck II landen und hat die Saison auf dem 8. Platz mit 3:27 Punkten beendet.

Die Spielzeit 2020/2021 würde der Verband gerne im September starten. Ob dies wirklich möglich sein wird, wird die Zukunft zeigen. Die SG meldet für die Saison auf jeden Fall erneut drei Damenmannschaften, eine A-, C-, D- und E-Jugend sowie zwei Mini-Mannschaften. Der 8-Stufenplan des DHB sieht vor mit dem Mannschaftstraining ab 01.06.2020 zu beginnen. Die Realisierbarkeit des Plans ist jedoch von der aktuellen Situation abhängig und derzeit nicht planbar. So wird auch die SG abwarten müssen, wann es wieder mit dem Handballbetrieb losgehen kann.