TSV Pyrbaum – TSV Pavelsbach 1:3 (08.09.19)

Pyrbaum dominiert die ersten 30 Minuten des Spiels, ohne jedoch eine der Chancen nutzen zu können. Nach einem Abpraller vom Pfosten schob Christian Pröll den Ball für Pavelsbach über die Linie. Nach der Halbzeit wurde das Spiel ein wenig chaotisch. Pyrbaum bekam einen Elfmeter nicht zugesprochen und ein paar Minuten später lief ein Pavelsbacher Stürmer in einen Pyrbaumer Abwehrspieler. Diesmal zeigte der Unparteiische auf den Punkt: 0:2. Danach war erneut Pyrbaum am Drücker – Pavelsbach verlegte sich hingegen aufs Verteidigen. Pyrbaum nutzte erneut seine Chancen nicht, bekam dann aber doch noch einen Elfmeter, welchen Tobias Fuchs zum 1:2 verwandelt. Die Heimelf drückte daraufhin weiter auf den Ausgleich, aber kurz vor Schluss stand Patrick Panicz zu weit vor seinem Tor und Pavelsbach machte mit einem Weitschusstor den Sack zu. Das 1:3 war aus Sicht der Gastgeber „unverdient“, wenn man die Chancen und Spielanteile betrachtet. „Aber das ist Fußball: die einen machen das Spiel, die anderen die Tore“, so Spielleiter Matthias Wölfel.

Bericht aus „Nordbayern Amateure“