TSV Pavelsbach – FSV Berngau 3:1 (28.04.19)

Bereits in den ersten Halbzeit hätten die Hausherren das Spiel entscheiden können. Zu den beiden Treffen von Pröll kamen nämlich noch vier weitere Großchancen, hier scheiterte der TSV entweder am Gästekeeper oder am fehlenden Zielwasser. Danach war ein Bruch im Spiel der Gastgeber, Berngau konnte allerdings nur einmal Kapital daraus schlagen: In der 41. Minute vollendete Nunner mit einem Volleyschuss nach einer Flanke. Nach der Pause blieb Berngau überlegen und gefährlich, aber ein Abwehrfehler wurde von Pavelsbachs Spielertrainer Fersch prompt mit dem 3:1 bestraft. Dieser Treffer motivierte den TSV nochmal, zwei Chancen verpufften allerdings ungenutzt, und Berngau bekam wieder Oberwasser. Bis auf einen Freistoß von Baumann in der 75. Minute, der knapp am Tor vorbeirauschte, gab es allerdings keine Chancen mehr für den FSV. Zwischen der 80.Minute bis zum Spielende folgten dann ganze vier Platzverweise für die Gastgeber (einmal davon direkt Rot), aber keine Treffer mehr. Manuel Fersch haderte nach dem Spiel einmal mehr mit der Schiedsrichterleistung: „Ein wenig Fingerspitzengefühl hätte ich vom Schiri erwartet, die Platzverweise kann man natürlich geben, aber ob man sie alle geben muss, sei jetzt mal dahingestellt“.

Bericht aus „Nordbayern“