TSV Pavelsbach – FB Reichertshofen 2:3 (20.04.19)

„Mir fehlen die Worte“,so das erste Statement von Pavelsbachs Spielertrainer Fersch. Bereits nach sieben Minuten lagen die Hausherren zurück. Schrödl hatte einen Ballverlust des TSV eiskalt bestraft. Allerdings kam Pavelsbach in der 13.Minute mit dem Ausgleich durch Dumitru wieder zurück in die Partie. Danach folgte Abstiegskampf im wahrsten Sinne des Wortes, zwingende Chancen erarbeitete sich jedoch kein Team. Kurz vor der Pause sah Pavelsbachs Meier nach einer „Überreaktion“ Rot. Unmittelbar nach Wiederanpfiff wurde Dumitru im Strafraum gefoult, Fersch verwandelte den Elfmeter zum 2:1. Danach spielte gegen dezimierte Gastgeber allerdings nur noch Reichertshofen, allerdings ohne zu großartigen Torchancen zu kommen. Die Treffer zwei und drei fielen dann auch beide nach Freistößen und nicht aus dem Spiel heraus. Bachmann und Meier waren für Reichertshofen erfolgreich. In der Schlussphase folgte dann noch Gelb-Rot und Rot für die Gäste. Zusammenfassend sprach Manuel Fersch von einem „teils glücklichen, aber nicht unverdientem“ Erfolg für die Gäste. Hier ist er sich mit seinem Kollegen auf Reichertshofener Seite, Michael Lohse, einig. Lohse haderte allerdings sowohl mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft als auch mit der Leistung des Schiedsrichters, der „drei klare Elfmeter für uns“ nicht gepfiffen habe.

Bericht aus „Nordbayern“